Menena Cottin & Rosana Faría:
Das schwarze Buch der Farben

Aus dem mexikanischen Spanisch von

Frankfurt: Fischer Schatzinsel 2008

www.fischerschatzinsel.de

ISBN 978-3-596-85305-2
24 Doppelseiten * 16,90 € * ab 03 Jahre

 

 

 

 

Farbe und Schwarz? Die Farben des Regenbogens in Verbindung mit dem finstersten Dunkel? Die Idee an sich macht schon neugierig, öffnet dann aber den „Blick“ in eine Welt ohne Bilder. Ein Buch, das sich nicht nur Sehende anschauen können.

Dunkelheit

Blind zu sein, nie auch nur eine Ahnung zu haben, was die Wörter Gelb – Rot – Blau bedeuten, das kann man sich nur schwerlich vorstellen. Was bedeuten darüber hinaus die Begriffe „Grund-„ oder „Mischfarbe“, was kann man mit einem Namen wie „komplementär“ anfangen, wenn man nicht einmal Blau von Orange unterscheiden kann, wenn man also nicht sehen kann? Die Alternative von Sehen ist …? Hören? Riechen? Tasten?

Dieser Sinnesbereich „Sehen“ wird hier sehr eindrucksvoll erweitert. Das querformatige schwarze Buch hat ungeöffnete Doppelseiten, denn der Grau auf Schwarz gedruckte Text ist links außerdem in einer Schrift „gedruckt“, die den meisten von uns noch nicht begegnet ist.

Das Braille-Alphabet ist eine Schrift für „Fühler“. Der Ausgangpunkt sind sechs Punkte, die zwei Spalten zu je drei erhabenen Punkten beinhalten. Sie reichen aus, um alle Buchstaben und alle Ziffern zu kennzeichnen und – wenn die Fingerspitzen genügend geschult sind – von dort her in den Kopf sich von Buchstabe zu Wort, von Ziffer zu Zahl entwickeln.

 

Um das Bilderbuch zu vervollständigen, sind auch „Bilder“ auf der rechten Seite in Schwarz auf Schwarz gedruckt, Gummierung auf Kartonage, gut und deutlich fühlbar (und auch riechbar) selbst für ungeübte Fingerspitzen, aber besonders eben auch für Personen, die im Besitz aller Sinn-Rezeptoren sind.

 

Insgesamt ist das Buch eine tolle Erfahrung – als Buch wie als Verständnis für alle.

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en