Brüder Grimm & Lisbeth Zwerger:
Die sieben Raben

Zürich: NordSüd 2008

www.nord-sued.com

ISBN 978-3-314-01615-8
24 Seiten * 12,95 € * ab 03 Jahre

 

 

 

 

Sieben Brüder werden im Zorn vom Vater selbst verwünscht. Sie müssen im Glasberg ihr Leben als Raben verbringen und auf die Erlösung durch die Schwester warten. Sehr eindrucksvolle, zarte Illustrationen von Lisbeth Zwerger!

Verwunschen und erlöst

Der Nord-Süd-Verlag bringt in einer kleinen Serie die von Lisbeth Zwerger illustrierten Märchenbücher neu heraus, die in den 1980er Jahren im Michael-Neugebauer-Verlag verlegt wurden.

Hier handelt es sich um das kurze Märchen von Jakob und Wilhelm Grimm, in welchem die Eltern sich nach sieben Söhnen endlich eine Tochter wünschen. Unbedachterweise werden dabei die Söhne vom Vater verwunschen und müssen seitdem als Raben ihr Leben fristen. Also macht sich die Tochter, kaum alt genug dafür, auf in die Welt, um ihre Brüder zu erlösen. Dabei muss sie nicht nur einige lebensgefährliche Situationen überstehen, sondern auch einen Finger opfern, um Zugang zum Glasberg zu gelangen. Ihre Brüder erlangen ihre menschliche Gestalt wieder und alle „zogen fröhlich heim.“

Wie in einem Bilderbuch sind die elf rechten Buchseiten für die ganzseitigen, zart gefärbten Illustrationen reserviert. Die Eltern sind offensichtlich arm mit gichtigen und abgearbeiteten Händen. Die neugeborene Tochter ist klein wie die Puppen auf dem Bett. Ihre sieben Brüder sind offensichtlich in kurzen Zeitabständen geboren, mehreren gibt Zwerger rotes Haar. Sie trägt die Hintergründe der Bilder einfarbig mit Aquarellfarben auf, benutzt meist Brauntöne und lässt die Farben zu den gedachten Horizonten hin ausfransen. Ihr Mond ist – wie es auch der Text andeutet – ein Menschenfresser, Ungeheuer mit spitzen Ohren und gewelltem Kragen, wie ihn die „besseren Leute“ vor allem in Holland früher trugen. Zwergers Sterne dagegen sind menschliche Gestalten mit spitzen Nasen und merkwürdigen Kopfbedeckungen, aus denen das Gelb herausleuchtet, wie es die goldenen Schuhe machen.

Wunderbar ist das letzte Bild der wieder menschlichen Brüder. Der Älteste umfasst die Schwester, die voller Zutrauen ihre Beine vom Boden löst und sich drehen lässt. Ein schönes Ende der Geschichte.

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en