Christine Richter:
Malen mit dem Blauen Reiter

München: Prestel 2008.

www.prestel.de

ISBN 978-3-7913-3975-7
40 Seiten
19,90  €

Ab 05 Jahre

 

 

 

 

Mut braucht man nur, wenn man schon etwas „verbildet“ ist, der Pinsel sich schon nicht mehr von allein bewegt. Wenn das Buch nur das schaffte, wäre seine Anschaffung schon lohnenswert. Es bietet aber darüber hinaus noch ganz viele Anregungen, so dass es in keiner Schule, keinem (Kunst-) Museum fehlen darf.

frisch heran

Das triste Foto eines Schotterwegs in einem Dorf. Viel Farbe, wenig Wasser, kräftige Töne mutig gegeneinandergesetzt oder mit schwarzem Strich getrennt, ein wenig Schatten aus der Ecke heraus – vor solch einem Bild bleibt man gern einmal stehen und genießt den kleinen Rausch. Gegenüber dann Beispiele von dem, was Künstler der Gruppe „Blauer Reiter“ vor ca. 90 Jahren sich trauten (mit je einer kurzen Vita am Ende des Buches: Kandinsky / Marc / Münter / Jawlensky / Macke)

Christine Richter bietet Kurse in Leipzig an und zeigt hier nun Ergebnisse. Das Alter der Teilnehmer reicht von 5 bis 71 Jahre, fast jedes Alter ist vertreten – und alle gezeigten Bilder zeugen vom Motto eines früheren Buchs bei Prestel: „Jeder ist ein Künstler“.

Auf 12 Karten, die man aus dem Buch herauslösen kann, sind auf der Vorderseite die Beispiele abgedruckt, auf der Rückseite der Materialbedarf und kleine Anleitungen. So wird das Buch selbst geschont, die Karten kann man laminieren.

 

Neben dem Mut, der uns vermittelt wird, erfahren wir so nebenbei auch etwas Kunstgeschichte – und die Auswahl der Gruppe „Blauer Reiter“ ist sicher nicht schlecht gewählt. (Die Fortführung erleben wir dann bei der „Brücke“ – und bei einem Besuch in Emden.)

Darf in keinem Kunstmuseum fehlen – und sollte in jeder Biblio- / Mediothek jeder Schule zu finden sein.

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en