Heinz Janisch & Artem:
Auch die Götter lieben Fußball

Zürich: Bajazzo 2008.

www.bajazzo-verlag.ch

ISBN 978-3-907588-93-2.
28 Seiten * 13,90 €  * ab 04 Jahre

 

 

 

 

Endlich eine schlüssige Antwort auf die Frage, wie die Erde wirklich entstanden ist. Durch das Tor in der letzten Sekunde schoss der Göttervater, der „Unaussprechliche“ also, den Ball wütend in den Himmel hinein. Als er in der Nähe der Sonne – warum auch immer – stoppte und sich wärmen ließ, entstand dort neues Leben. Ein Apfel war es, der das Fußballspiel durch ein Mädchen (!) auf die Erde brachte.

ein göttliches Spiel

Ob das Mädchen Eva hieß, ist nicht überliefert, wohl aber die Fußballregeln, die bei den Menschen nur wenig abgewandelt wurden. Damals, bei den Göttern, durfte man noch die Eckfahne mehrfach umkreisen oder den Ball mit Sturm oder Wasserwelle vor sich hertreiben. Tore aber machte zumeist nur der „Gott des Richtigen Augenblicks“, da konnte der Torwartgott (des Fluges) sogar vier Flügel haben!

So augenzwinkernd Heinz Janisch erzählt, so humorvoll zeichnet Artem (seine Diplomarbeit). Das beginnt mit den diversen Fußbällen auf dem Innendeckel des Buchs: von der Lederpille von anno dazumal bis zum WM-Ball 2006 mit dem schönen Namen „Teamgeist“. Das Mammut steht brav und still, damit die Urzeitjungen ein Tor haben, die Götter tragen ein gegurteten und ärmellosen Peplos, vergleichbar der römischen Tunika mit einem Aufdruck, der ihre Aufgabe darstellt und zugleich persifliert. Beim Gott des Umwegs ist eine Schlangenlinie zu sehen, die Göttin der Ungeduld trägt eine Uhr (und Rollschuhe), der Gott des richtigen Augenblicks hat eine Sanduhr usw.

Dazu kommen vor- wie neuzeitliche Tiere als Zuschauer und Schiedsrichter (Einhorn, Zweihorn, Hase, Adler, Elefant usw.), Kinder der Urzeit, die auf ein Megalithtor Fußball spielen, aus dem eine Mutter noch gerade ihr Baby vor dem nahenden Schuss retten kann. Die Jetztzeit kommt nicht ganz so einfach weg: Im Stadion sehen wir zwei rüde Fouls, der textliche Hinweis auf (zu) seltene Freundschaftsspiele, und die braune Wolke wie die Rauchfahne lassen eine Assoziation auf ein gleichfarbenes Stück menschlichen Abraums zu.

Im Großen und Ganzen aber, da sind sich auch die Götter auf der letzten Seite sicher, ist Fußball ein Spiel, bei dem auch die Zuschauer viel Spaß und Spannung haben können.

Das Buch ist nicht nur für kleine und große Fußballanhänger geeignet, auch „normale“ Menschen werden ihre Freude daran haben.

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en