Pernilla Stalfelt:
Ich mach dich platt! Das Kinderbuch von der Gewalt

Aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer

Frankfurt: Moritz 2008.

www..de

ISBN 978-3-89565-194-6
32 Seiten
11,80  €

Ab 03 Jahre

 

 

 

 

In vielen Kleinst-Szenen wird (körperliche) Gewalt und möglicher Schutz dagegen dargestellt, oft witzig in Wort und/oder Bild – trotz oder vielleicht gerade wegen des ernsten Themas.

Echte Gewalt tut echt weh

Der Stil folgt Stalfelts dem wunderbaren und despektierliche Buch „So ein Kack“. Auch hier werden je ziemlich isoliert diverse kleine Situationen aufgebaut und mit kleinen Annotationen versehen: Sie sagt „Stinkstiefel“, Pfeil zu einem Stiefel mit „Kacke“ darin, Text dazu: „z.B. Vogelkacke“.Jede Seite versucht, einem kleinen Thema zu folgen (Manche Menschen finden Gewalt ziemlich komisch / Gewalt mit Waffen = lebengefährlich / Gewalt in der Geschichte / der Schutz vor Gewalt / das Gegenteil von Gewalt usw.), folgt so einem bunten Reigen, der vielleicht eigenes Verhalten widerspiegelt. und somit aufruft zu einer Verhaltensänderung. Dabei wird der erhoben Zeigefinger gut vermieden, bevor es zu ernst wird, greift Stalfelt zum Humor.

Ihre Figuren sind übertrieben dargestellt, haben oft spitze Haifischzähne (wenn sie böse sind) oder schließen ihre Augen (zum Beispiel wenn sie aufs Ohr geküsst werden).

Das Thema „strukturelle“ Gewalt wird gestreift (Umweltzerstörung), dagegen nehmen Krieg und Folter einen größeren Raum ein. Der Frage, ob man Konflikte überhaupt ohne Gewalt lösen kann, geht sie nach und der, warum man das eventuell überhaupt will (sie vermeidet hier das Wort „Liebe“ und spricht davon, dass man mit dem „Herzen, spricht, zuhört, fühlt und denkt…“

 

Ein Buch, dass in keinem Kindergarten fehlen sollten, kann ma doch viele Sprechanlässe finden und Situationen erschaffen, auf die man sich dann bei Konfliktfällen rückbesinnen kann. Auch zeitliche Umkehrung ist möglich, aber wahrscheinlich nicht ganz so erfolgreich.

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en