Felix Eckardt:
Der Sternschnupperhund.

Frankfurt: Subito! bei Baumhaus 2006.

ISBN 3-8339-4401-3.
36 Seiten.
7,90  €.

Ab 04 Jahre.

 

 

 

Ist es die Geschichte einer Liebe oder die Geschichte eines Todes? Der Schnupperhund Jule liebt es nun mal zu schnuppern: an den Blumen, den Ecken, den Sträuchern … Was liegt näher, als an den Sternen schnuppern zu wollen?

Jule und Luna

Vorweg gesagt: Es handelt sich um ein Bilderbuch im Geschenk-Format: ca. 10 x 15 cm. Ziemlich klein für ein Bilderbuch, wirklich. Bilder wirken wirklich erst ab einer bestimmten Größe. Das ist in diesem Fall also ziemlich schade. Dafür steht der günstige Preis auf der Plus-Seite.

Jule wird vorgestellt. Er macht das, was alle Hunde gern machen, schnuppern nämlich. Aber da bewegt er sich ja nur in seiner Umgebung, nach oben möchte er, an den Stern schnuppern möchte er.

Ob er sich das Folgende nur vorstellt oder nicht, uns kann es egal sein. Er trifft jedenfalls auf Luna, was ja durchaus auch „Mond“ heißen kann. Und die junge Hundedame nimmt ihn mit auf die Reise – und die kann dann auch nicht ohne Folgen bleiben.

 Felix Eckardt hat nicht nur die Geschichte erfunden, sondern sie auch noch mit breitem Pinselstrich in Farbe gesetzt. Blau ist vorherrschend als Hintergrund in dem die braun-weißen tapsigen Hunde agieren dürfen. Menschen kommen nicht vor, denn die sind ja da mit ihrem Geist.

 Eine schöne Geschichte, die durchaus auch in Richtung Tod hätte gehen können (Jule ist gestorben und schnuppert nun die Sterne …). Stattdessen geht sie in Richtung Liebe und geballtes Weiterleben.

Schön.

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en