Anouk Bloch-Henry & Pronto:
Ab in die Kiste.

Aus dem Französischen von xxx.

Bad Soden: Kinderbuchverlag Wolff 2006.

ISBN 3-938766-13-1.
20 Seiten.
12,90 €.

Ab 03 Jahre.

 

 

 

Wirf deine Sorgen in ’ne Kiste! Genau das machen der Junge und sein Vater. Alles, was mit „Wolf“ zu tun hat, kommt da hinein. Dann das Schloss zu und alles in den abschließbaren Schrank. Endlich ruhig schlafen können …

Angstkiste

Der Junge spricht, als würde er dem Wolf erklären wollen, dass dieser ja wirklich selbst Schuld sei an der Entwicklung. Warum musste er auch immer kommen, um den Jungen zu verängstigen? Ja, wenn Papa da war, dann hat er sich versteckt, der Feigling. Aber kaum war Papa eingeschlafen, schon kam er wieder hervor, der Hinterlistige.
So blieb also nur das doppelte Einsperren. Der Schlaf muss einfach angstfrei bleiben, das musst du doch verstehen, Wolf. Vielleicht darfst du ja eines Tages wieder raus, aber bis dahin muss ich erst mal groß werden. Toll, dass der Vater so viel stärker ist als der Wolf, wo jener doch nur seinen Schlafanzug hat und seinen Beschützerinstinkt, der andere aber sein großes Maul mit den scharfen Zähnen.

 Pronto zeichnet Junge wie Vater oft mit einem scharfen Schatten auf den Gesichtern, so, als wären sie zweigeteilt. Gleiches gilt für die Ohren, die fast Schnäbeln gleichen, die austeilen anstatt einzustecken oder anzunehmen. Auch das wird den Wolf irritieren und davon abhalten, weiterhin seine Furcht zu verbreiten. DEINE MACHT IST GEBROCHEN! Du hast verloren. Wenn du Glück hast, dann werde ich irgendwann Gnade vor Recht ergehen lassen. Bis dahin aber bleibst du in der Kiste!

 Prontos Figuren sind einfach. Der Wolf hat große Augen und spitze Zähne in einem langen Maul, ansonsten ist er ziemlich menschlich. Na ja, plumper Körper, lange und dünne Extremitäten, extrem kleine Hände und Füße. Die Bilder dienen deutlich der Geschichte mit der einfachen Botschaft: Schließe deine Ängste ein, dann sind sie weg. Und: Du bist stärker als deine Ängste, ansonsten: Hole deinen Vater.

 Warum aber wieder mal der Wolf herhalten muss für das Maß des Angstverbreiters, na, lieber Kinderbuchverlag Wolff, woran mag das liegen?

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en