Henning Wiesner & Günter Mattei:
Das große Buch der Tiere.
Ein Zoodirektor erzählt.

Illustrationen von Günter Mattei.

München: Hanser 2006.

ISBN 3-446-20738-4.
144 Seiten.
19,90  €.

Ab 12 Jahre.

 

 

Welche Berechtigung hat ein Zoo in den Zeiten von Fernsehen, Videos, Internet? Realität gegen „Wirklichkeit aus zweiter Hand“ ist ein Argument. Aber was spricht gegen eine Safari im Urlaubsland? Der Zoo-Direktor Henning Wiesner findet einige, und Günter Mattei illustriert gekonnt wie aus der guten alten Zeit.

Re… heißt zurück

Es handelt sich um ein Bilder-Buch, denn die Zeichnungen im Stil der 1950er-Jahre bestimmen das Buch im Quer-Format. Den Inhalt aber bestimmt, natürlich, der Text. Der behandelt zunächst die Angriffe gegen Zoos in der heutigen Zeit und argumentiert zunächst mit Rückzüchtungen, die nur deshalb angegangen werden können, weil eben doch noch rudimentäre Reste von Erbmaterialien in Zoo-Tieren erhalten sind, die mit frischem Erbmaterial rück-züchtbar sind: Tarpan, Auerochse, Mhorr-Gazelle, Wisent u.a.

Aber er belässt es selbstverständlich nicht mit diesem einen Argument, sondern breitet uns eine Fülle der Welt der Fauna aus, dass wir zwischendurch immer innehalten müssen, um das Gelernte auch nur annähernd zu verdauen. Das geht von der „Sprache“ der Wölfe über das Jagdverhalten der Hyänen zur Überlegenheit der List über plumpe Gewalt. Die Natur kennt aber auch Dinge, die wir Menschen erst – vielleicht – mit Hilfe von Kreativität erfinden würden: Geburt auf Abruf (Känguru), Trennung von Lebensräumen, seien sie vertikal oder horizontal, Winterschlaf als Überlebenskünstleraktivität. Na ja, eher wohl „Passivität“.

Im Kapitel 5 (von 7) erhalten wir tiefere Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der Tiere in sehr verschiednen Aspekten, im Anhang eine Weiterführung des Zoos (von der Menagerie über den Zoo zu einem Naturschutz-Zentrum)

Ein Zoo-Direktor steht (auch) unter Legitimations-Zwang, und der gelingt Herrn Wiesner, ohne dass eine Verbiegung erkennbar wäre. Nicht zuletzt die Besucherzahlen (fast 13 Mio Zuschauer in 12 ausgewählten Zoos Deutschlands) oder die Anzahl der Zoos weltweit (300 in Europa, über 500 in Asien) sprechen eindeutig.

Ein gutes Nachschlagewerk, einerseits. Ein tolles Bilderbuch, andererseits. Ein schönes Buch, um immer mal wieder unvoreingenommen einfach aufschlägt und liest, was da steht und schaut, was da gezeichnet ist. Auf alle Fälle anschauens- und lesewert. Ehrlich.

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en