Sandi DouglasParker & Gerhard Glück:
Karlchen.

Aus dem Englischen von Klaus Modick.

Oldenburg: Lappan 2005.

ISBN 3-8303-1095-1.
32 Seiten.
14,95  €.

Ab 04 Jahre.

 

 

Wir erleben die andere Seite, aber wie mag sich Oliver am Abend fühlen, wenn er feststellt, dass er seinen Stoffkater Karlchen offensichtlich irgendwo vergessen hatte. Aber wo? Und: Wie bekommt er ihn zurück? Wie gesagt: Wir erfahren die andere Sicht: Karlchen ist verlassen worden …

Lieblingstier

Für ein Bilderbuch gibt es sehr viel Text. Aber die Bilder können sich sowohl vom Inhalt als auch von der Gestaltung her behaupten: Glück zeichnet (zunächst) im Stil von Edward Hopper und der Lappan Verlag gibt den entsprechenden Raum. Grün ist die vorherrschende Farbe der Bilder wie des Innen-Umschlags. Hoffnung also.
Oliver schleppt wie üblich seinen Plüschkater Karlchen mit sich herum. Auch in Talbots Spielzeugladen nimmt er ihn mit, stellt ihn dort aber ab, weil ihn Kran und Eisenbahn gefangen nehmen. Karlchen bleibt bei Ladenschluss zurück und muss sich gegen die neuen, sauberen, ordentlichen zum Verkauf stehenden anderen Plüschtieren behaupten.
Am Ende der Nacht hat er sich Respekt verschafft, und Frau Talbot erledigt den Rest.

Ja, sie leben, die Tiere, die Gerhard Glück malt. Vor allem natürlich Karlchen mit seinem Halsband, auf dem sein Name steht und die Telefonnummer von Oliver. Aber auch die anderen Plüschtiere werden lebendiger, je länger die Geschichte dauert. Und diese werden neidisch, wenn der Text sagt: „Kinder kuscheln nachts mit uns unter der Bettdecke…“ und wir dazu das ganzseitige Bild sehen von Karlchen und Oliver. Seine rote Baseball-Mütze hängt am Bettpfosten, beide sind mit blauem Bettzeug zugekuschelt, Karlchen hat ein Extra-Gelbes-Kissen für seinen Kopf.
Zusätzlich wechselt Glück dann und wann die Perspektive, zoomt sich in Szenen hinein, dass man erst staunt und sich dann gern hineinziehen lässt. Und letztlich möchte man vielleicht auch noch so aussehen wie Frau Talbot, wenn man denn so anerkannt wird wie sie.

Eine tolle Geschichte mit entsprechendem Text und adäquaten Bildern schaffen ein rundherum gelungenes Bilderbuch für Kinder ab vielleicht vier Jahren, aber auch für Jugendliche und bestimmt für fast alle Erwachsene.