Pernilla Stalfelt:
So ein Kack! Das Kinderbuch von eben dem.

Aus dem Schwedischen von Birgitta Kicherer.

Frankfurt: Moritz 2005.

ISBN 3-89565-169-9.
32 Seiten.
14,90  €.

Ab 03 Jahre.

 

 

Ein despektierlicher Angriff auf die Sauberkeitserziehung. Wenn man die aber hinter sicher hat, kann man trefflich über so viel Einfallsreichtum grinsen, vor sich hin lächeln oder auch lauthals lachen. Tolles Buch und absolut keine „Kackastrophe“.

Sch…

Unerklärlich ist, warum dieses freche Buch acht Jahre brauchte, um in die deutsche Sprache übersetzt zu werden. Bereits die freie Sprache im Titel wie in den restlichen Texten oder das Spielen mit dem Ekel („… manchen schmeckt sie sogar…“) oder ein Vorschlag, ein Pupstheater vor den geladenen Gästen Mama, Papa und Onkel Knurr aufzuführen, werden Menschen ohne Humor dazu bringen, dieses Buch ganz gewiss nicht zu erwerben. Das ist auch nicht schlimm.
Die anderen haben umso mehr Spaß daran. Auslöser daran ist nicht nur der Text, sondern auch die vielen kleinen Illustrationen dazu. Wie anders sehen die fünf aus, die Kacke eklig finden, gegen die, die Kacke sehr lustig finden! Immer andere Gesichtspunkte findet Pernilla Stalfelt: Form, Farbe, Verstopfung und Durchfall, Spuren, Zuschauer, Toilettenfunktion und Plumpsklo, Dünger, Sprachethik, Babys, Pups (= Luft + Kackgeruch), Baumaterial, Duftmarke und noch einmal Essen über Umwege („Kacke + Erde + Samen = Erdbeeren“).
Wenn uns unsere Kinder nach der Lektüre also zum Essen einladen, ist Vorsicht angesagt. Vielleicht gibt es ja „Sauerkraut mit Kackwurst“. Und zum Nachtisch wird ein Liedlein gesungen: „Eichhörnchen klein / furzet fein / …“

Wer seinem Kind ein Buch mit solch einem Thema erlaubt, der hat Vertrauen in sein Kind. Das weiß nämlich zwischen Buch und täglicher Sprache zu unterscheiden, und vor anderen benehmen kann es sich auch. Deshalb kann es sich auch über das Buch amüsieren.
Wir auch.