Natalie Tordjman:
Das große Buch der Vögel

Illustrationen von Judith Gueyfier & Julien Norwood
Aus dem Französischen von Cornelia Panzacchi
Frankfurt: Fischer Meyer 2018

ISBN 978-3-7373     7206   0--
80 S * 16,99 € * ab 03 J

 

 

Das Sachbuch verdient sowohl in der Vielfalt der Teilthemen als auch in der Darstellung der Präsentation das Prädikat »herausragend«.

Ornithologie

Die Autorin teilt ihr Buch in fünf Fragen auf: Was ist ein Vogel? Wie bewegen sich Vögel fort? Was fressen Vögel? Wie schlüpfen Küken? Wo leben Vögel? und unterteilt die Kapitel in drei bis sieben Untertitel. Zu den Küken gehören also auch die Balz und der Nestbau, zur Bewegung das Fliegen, das Laufen und das Schwimmen.

Nach den Kapitelvorstellungen auf einer Doppelseite wird die jeweils linke Seite (nicht gleichgroß) zweigeteilt, die rechte deutet die Vielfalt der Fragestellung mit vielen hervorragend realistischen Zeichnungen an. Gemeinsames Merkmal ist der möglichst kurz gehaltene Text, der zu Beginn oft ein Wort oder einen Begriff fett gedruckt darbietet. Der allgemeine Teil auf der linken Seite ist farblich nicht unterlegt, zeigt dafür einige unterschiedliche Schrifttypen, die auch farblich gestaltet sind. Der andere Teil und die rechte Seite haben einen Farbhintergrund – je nach Kapitel in unterschiedlichen Pastellfarben.
Am Ende eines jeden Kapitels wird der voran gegangene Inhalt noch einmal auf einem Bild einer Doppelseite rekapituliert und mit kleinen Aufgaben für den Leser unterfüttert (Auflösungen am Ende vor dem Register).

Das wirklich Erstaunliche an diesem Sachbuch ist, wie die Vielfalt des Themas derart selbstverständlich sich entwickelt und mit den erstaunlich realistischen Zeichnungen zum Leben erweckt, dass es Kindern und Jugendlichen nicht nur als Grundlage für Referate in der Schule dienen können, sondern auch das Interesse am Thema zu wecken. Es wäre also kein Wunder, wenn Kinder nach / während der Lektüre sich in die Natur begeben und sich nach den Zeichnungen auch der Realität selbst zu stellen – vielleicht sogar einen Berufswunsch finden.

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en