Anna Aparicio Català:
Alles unter Wasser

Aus dem Spanischen von Denise Mallon
Barcelona: ábac 2018

www.abacbooks.com

ISBN 978-84-947040-5-5
36 S * 15,00 € * ab 03 J

 

 

Der Regen bringt die Bewohner des kleinen Dorfes wieder zusammen, und gemeinsam lösen sie nicht nur das Rätsel, sondern finden wieder zusammen sowie einen neuen Freund.

Heul mir ein Tal voll

Dass sie eigentlich Freunde sind, haben die fünf Bewohner des Dorfes »tief im Herzen eines Tals« vor lauter Alltag fast vergessen. Erst als der Regen einsetzt und nicht wieder aufhören will, kommen sie sich wieder näher, der Hase, der Fuchs, der Maulwurf und der Igel. Selbst der große schwarze Vogel ist wenigstens zeitweise mit von der Partie. Das Wasser steigt und steigt, die Häuser stehen zur Hälfte im See, aus allen Löchern der Dächer tropft es in die aufgestellten Schüsseln, selbst in den Lautsprechertrichter des alten Grammophons wird ein Schwall nach draußen befördert. Jeder arbeitet für sich, aber keiner bekommt die Wassermassen in den Griff und vor allem kann niemand dafür sorgen, dass der Regen aufhört. Erst als der Hase die Sache in die Hand nimmt, begeben sich die Fünf auf die gemeinsame Suche nach der Quelle. Quelle? Der Tropfen, der dem Hasen auf seine Lippen fällt und den Auslöser gibt, ist salzig!

Anna Aparicio Català zeichnet weder die Größe der Tiere realitätsgetreu (der Igel ist mehr als doppelt so hoch als der Hase und deutlich massiger als alle anderen zusammen) noch entsprechen die Formen exakt der Wirklichkeit. Zudem gehen sie auf zwei Beinen, der Hase und der Igel tragen sogar Menschenkleidung. Jedes Tier ist aber dennoch deutlich zu erkennen, weil ein jedes die typischen Merkmale zeigt: grüner Frosch mit gelben Glubschaugen und schwarzem, senkrechtem Lidrand, den Igel zeichnen die riesigen Stacheln aus, den Fuchs seine große Rute, der Maulwurf hat riesige Hände zum besseren Graben, allerdings hat er auch wache Augen, was nicht so ganz unseren Erwartungen entspricht. Die einzelnen Flächen sind fast monochrom ohne Schatten gestaltet und anschließend mit ganz feinem schwarzen Strich bearbeitet, sodass wir Fell sehen und Vertiefungen, Rundungen, Kreise im Wasser, Holzmaserungen.

Den Inhalt können Kinder im Kindergarten nach- und mitvollziehen, die Geister und Schattenwesen im Dornenwald sind allerdings für die Entwicklung der Geschichte nicht nötig. Eltern können überlegen, ob sie diese Seite für ängstliche kleine Zuhörer besser überschlagen. Die Auflösung des Rätsels um den lang anhaltenden Regen und die Botschaft zum Zusammenhalt, Rücksichtnahme und Teamgeist kommen jedenfalls gut bei Kindern von drei bis sechs Jahren an.

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en