Mario Ramos:
Mama!

Aus dem Französischen
Frankfurt: Moritz 2018

www.moritzverlag.de

ISBN 978-3-89565-353-7
32 S * 12,90 € * ab 02 J

 

 

Das Buch eröffnet die Welt der Zahlen, die wir überall als Eigenschaft von Mengen gleicher oder ähnlicher Objekte festmachen können. Hier sind es Tiere. Mario Ramos gibt der Geschichte selbstverständlich auch eine humorvolle Wendung am Schluss.

1, 2, ..., 10

Zahlen, Zahlen, Zahlen. Auf dem Vor- und dem Nachsatz sind sie sortiert in 54 Spalten, jede Spalte hat 55 Reihen, insgesamt sind die Zahlen von 1 bis 2970 notiert. Da bescheiden sich die Seiten des eigentlichen Buches mit dem Zahlenraum bis 10 doch erheblich. Dabei verstehen wir lange nicht, vielleicht auch erst beim zweiten Anschauen, was der Mama!-Titel verbirgt. Es dreht sich darum, das Auge aufzumachen. Überall sind sie, die Zahlen. Wer sich erst einmal aufgemacht hat, sie zu finden, der findet selbst kein Ende.

Wenn man über den Vorsatz hinweg blättert, deutet wenig auf das eigentliche Sach-Bilderbuch hin. Den Text über neun Doppelseiten hinweg muss man nicht übersetzen, er besteht aus nur einem Wort: Mama! Dem dazugehörigen Junge stehen seine rötlich-braunen Haare fast wie eine Krone nach oben, und man sieht ihn zunächst immer nur zum Teil, weil er hinter einer Tür oder einem Türrahmen hereinschaut in je einen Raum. Im Kinderzimmer sitzt ein Flusspferd, auf der Toilette sind Löwen, im Elternschlafzimmer Giraffen und so weiter. Da ist uns noch nicht aufgefallen, dass in jedem Zimmer auch eine Zahl versteckt ist: auf der Waschseife im Bad, auf dem Spielzeug-Rennauto, auf der Uhr herausgehoben die Sieben, 8hundert Puzzleteile. Warum der Kleine sich über die Tiere nicht wundert und wir aber langsam wissen wollen, was er von seiner Mama will? Das muss man schon selbst schauen.

Die Bilder sind ohne kleine Details gezeichnet, obwohl es immer noch Vieles zu entdecken gilt. Die Flächen zeigen Pinselspuren, ein feiner schwarzer Strich umrahmt sie, wobei die Linien nicht besonders gerade und einige Stellen Übermalt worden sind. Auf den letzten Seiten kann man alle Bilder noch einmal stark verkleinert sehen. Alle sind per Zahl und Text angekündigt: »1 Ein Nilpferd Bild«, »2 Zwei Löwen Bild« usw.

Für Kinder, die sich den ersten Zahlenraum erschließen wollen oder sollen ist es ein sehr geeignetes Buch.

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en