Sharon Rentta:
Post für Paul und Ida

Aus dem Englischen von Leena Flegler
Hildesheim: Gerstenberg 2016

www.gerstenberg-verlag.de

ISBN 978-3-8369-5907-0
28 S * 13,95 € * ab 03 J

 

 

 

 

Ein bisschen antiquiert, aber es gibt sie immer noch, die ‚richtigen‘ Briefe. Paul schreibt Ida, und die kündigt in der Rückantwort ihren baldigen Besuch an. Dazwischen erfahren wir, was mit den Briefen passiert. Pauls Papa ist Postbote.

Traritrara

Wieder vermenschlicht Sharon Rentta die Tiere und lässt sie ebenso leben, wie wir es tun. Paul ist ein Braunbär, seine Freundin Ida eine Eisbärin. Kein Wunder also, dass sie mit ihren Eltern an den Nordpol gezogen ist, das ist »ganz oben auf der Welt«. Paul bleibt über den Laptop seines Vaters per eMail in Kontakt mit ihr, aber als dieser ihm vorschlägt, Ida doch einen ‚richtigen‘ Brief zu schreiben, ist Paul gleich Feuer und Flamme. Die besten Stifte, ein schönes Bild, ein kurzer Text, ein Briefumschlag, eine Adresse, ein Gang zur Post für die Briefmarke und das Einstecken des Briefes in den Briefkasten.

Obwohl die Autorin und Illustratorin auf Englisch schreibt, geraten nicht nur die leicht abgesetzten Texte in der Übersetzung an die richtigen Stellen, die vielen Texte in den Bildern selbst sind so integriert, als handele es sich hier um Originale. Toll gemacht! Und das gilt auch für das ganze Buch, obwohl es selbstverständlich die Frage geben muss, dass das Thema nicht auch von Menschen handeln könnte. Giraffen können nicht wirklich den Wärter oben auf dem Leuchtturm erreichen, Kängurus werden ihren Kindern den Beutel nicht streitig machen, Löwen werden sich kein Kochbuch »Die Gemüseküche« durchlesen.

Wenn man darüber hinweg schaut, ist es ein schönes Buch für Kinder ab drei Jahren, das einerseits die Wirklichkeit nicht so ernst nimmt, andererseits das Berufsbild der Angestellten der Post sehr real darstellt.

 

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en