Daniela Drescher:
Pippa & Pelle im Brausewind

Stuttgart: Urachhaus 2016

www.urachhaus.com

ISBN 978-3-8251-7985-4
12 S * 7,90 € * ab 02 J

 

 

 

 

Im Jahreslauf ist nun der Herbst dran. Da stürmt es oft und die Wichtel müssen ihre Mützen festhalten, dass sie nicht wegfliegen. Pippa und Pelle sind freundlich, staunen, genießen und leben die Jahreszeit. Gern.

Herbst für die Kleinen

Die Geschichte ist vierzeilig gereimt, Jambus, jeder Vers in sieben bis acht (neun, leicht gemogelt) Silben. Das kann man leiern, aber auch durch Pausen ein bisschen gestalten beim Vorlesen.
Es ist also ein Vorlesebuch für Kinder ab 2 Jahren, die den Herbst als Thema haben. Pippa und Pelle sind kleine Wichtel mit roten spitzen Filzhüten, beide mit braunem Haar. Pelles schauen gerade unter seiner Mütze heraus, Pippas geflochtene Zöpfe wehen im Wind. Der ist neben dem Herbst das zweite Thema der Geschichte.

Der Wind weht das bunte Laub von den Zweigen, lässt Pippas roten Drachen steigen, der gut zu ihrem roten Kleid mit den weißen Punkten passt. Pelles Drachen ist demnach blau und passt farblich gut zu seiner Jacke. Dass beide Wichtel zusammen gehören, erkennt man an ihren Mützen und an den gleichfarbenen roten Socken, die aus ihren braunen halbhohen Schuhen herausragen.

Dass der Herbst noch mehr zu bieten hat als Wind, sehen wir auf den beiden letzten Doppelseiten des kleinen quadratischen Buches: Sammeln von Pilzen, Hagebutten, Schlehen und Gesichter aus Kürbissen schnitzen (Kritik: ... was allerdings gar nicht Wichtelwerk war und ist, sondern einem Brauch entstammt, den die USA sich zu eigen machte und daraus Halloween zurückschickte nach Europa).

Daniela Drescher zeichnet zur Geschichte eine kleine heile Welt mit Igel, Feldmaus, Maulwurf, Schnecke, Käfer, Pilz und Kastanie. Warum Pelles Drachen auf dem Cover allerdings gelb ist, werden vielleicht auch die kleinen Betrachter sich fragen – spätestens, wenn man über die Farben redet.

 

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en