Rambharos Iha:
Wasserwelten. Ein Kunstbilderbuch aus Indien

Aus dem Englischen von Eveline Masilamani-Meyer
Siebdruck auf handgeschöpftem Paper

Basel: Baobab 2016

www.baobabbooks.ch

ISBN 978-3-905804-74-4
28 S * 42,00 € * ab 16 J

 

 

 

 

Ein Buch mit Gedichten aus sehr alter Zeit und aufwendig gestalteten Bildern auf handgeschöpftem Papier in ungewöhnlichem Format. Der Preis ist absolut angemessen für das Buch, das tatsächlich Preise verdient, nicht für Kinder, aber für Kunst.

Nordost-Indien

Ein großes Querformat, das nach oben zu öffnen ist, ein Text auf dem oberen Blatt, ein Bild darunter. Der Text ist unterteilt in ein nicht immer leicht verständliches kurzes Gedicht sowie eine Anmerkung des Künstlers, was ihn im Gedicht berührte und warum er diesen kurzen Text zeichnerisch interpretierte, wie wir es auf dem unteren Bild sehen.

Mithila liegt im nordöstlichen Indien. Dort bemalen die Bewohner, vor allem Frauen, zu Festzeiten Hauswände und Mauern mit Bildern, die Fische zeigen, Lotus, Schildkröte, Hummer, Krokodil. Hier nun ist es ein Mann aus dieser Region, der seine Sicht zu kurzen, fast ausschließlich nur vierzeiligen Ausschnitten aus der tamilischen Literatur aus der Zeit der Zeitenwende – sehr eindringlich uns Deutsche übersetzt und noch viel tiefer umgewandelt in Bilder, die aus vielen kleinen Strichen einen eigenen Kosmos bilden.
»Breitmaulig und gestreift sind die Fische. / Sie pressen zum trügerischen Köder, / zerreißen die zarten Lilien und / trennen verschlungene Prunkwinden.« ist so ein Gedicht. Das passende Bild dazu ist nur sehr notdürftig beschreibbar, da es von vielen Linien in unterschiedlichen Farben lebt. Wasser fließt, strömt. Eine Pflanze trennt zwei Fischfamilien, die von zwei großen, wahrscheinlich weiblichen Fischen und je drei plus drei Kindern bestimmt wird. Das ist nicht aufregend? Das ist sehr aufregend und still zugleich.

Bleibt also zu hinterfragen, warum ein Bilder-Buch, das eindeutig nicht für Kleinkinder, ja nicht einmal für Jugendliche unter 16 Jahren geeignet erscheint, in einem Kinder- und Jugendbuchverlag erscheint.

Der aufwendige Produktionsprozess von Papier- und Druckherstellung hat selbstverständlich seinen Preis, der vor allem auch den Herstellern vor Ort zugutekommt. So ist nicht nur dem Verlag zu wünschen, dass sich die Auflage gut verkauft – und das betrifft nicht nur der ‚guten Tat‘, sondern vor allem einem herausragenden Buch, das ganz gewiss nicht zufällig auf der Auswahlliste zum LesePeter steht und sich dort verantworten muss, weil Bilderbücher in der Regel mit ‚ab 3 Jahre‘ markiert werden. Dies nicht. Das spricht aber überhaupt nicht gegen das Buch, dessen Seiten sich so angenehm anfühlen.

 

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en