Feridun Oral:
An einem kalten Wintermorgen ...

Aus dem Türkischen von Bruno Hächler
Bargteheide: Minedition 2016

www.minedition.com

ISBN 978-3-86566-304-7
28 S * 13,95 € * ab 03 J

 

 

 

 

Die Maus sammelt Brennholz im verschneiten Wald. Doch weil sie fleißig ist, wird ihr Holzpaket so groß und schwer, dass sie es nicht bewegen kann. Wozu gibt es schließlich Freunde? Doch auch Hase und Maus zusammen können den großen Stapel nicht ziehen/schieben. Also wird der Fuchs gefragt, ob er nicht helfen mag.

Schnee, Kälte, Brennholz

Die kleine braune Maus geht auf zwei Beinen. Ihr roter Schal ist so lang, dass er nicht nur ihren Hals doppelt wärmt, sondern später den riesigen Stapel mit Brennholz umschließen und stabilisieren kann. Die Zweige der großen Bäume sind schwer mit nassem Schnee bedeckt – und es schneit noch immer. Allein die Blätter des Ilex zeigen ihre grüne Farbe, zwischen denen die kleinen, roten Früchte komplementär fast leuchten.

Feridun Oral zeichnet vor allem kahle Baumstämme im Hintergrund, weißen Schnee im Vordergrund, eine etwas dunklere Schicht im Mittel- und eine dunkle im oberen Teil des Bildes, sodass die weißen Schneeflocken sich gut abheben. Dass der Schal der kleinen Maus zuvor zwar schon lang war, sich dann jedoch mehr als verdoppelt, nehmen wir gern hin, denn das Bild der aufgestapelten kleinen trockenen Zweige zu einem wackligen Turm bedürfen eines Halts, den der gebundene Schal gibt. Die Bewunderung des Raben für das Paket nützt der Maus und dem Hasen aber gar nichts, denn sie können ihn nicht bewegen. Auch die Hilfe des Fuchses fruchtet nicht. Auf die Idee, den Stapel zu verkleinern und in mehreren Etappen zu transportieren, kommt keins der Tiere. So bedarf es erst eines Sturms, um eine Lösung zu finden, die nicht nur der Maus hilft.

Auf der Rückseite des Covers ist noch einmal in herrlich unaufdringlichem Komplementärkontrast von Ilexzweigen und vielen roten Früchten, sowie einem mit einer Schleife gebundenen roten Schal sowie vier angeklemmte Fotos: Maus, Hase, Fuchs, Bär.

Ein schönes Buch mit der Botschaft, dass uneigennütziges Helfen dennoch oft allen Beteiligten hilft.

 

 

 

PS Manchmal muss man einen gleichfarbigen Druck unterbrechen und später fortführen, damit ein ‚drüber‘ und ‚drunter‘ deutlich wird. Zum Beispiel beim gerade genannten Rückendeckel. Das Problem kennt der Rezensent aus anderen Darstellungen.

 

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en