Mo Willems:
Bring doch mal schnell die Taube ins Bett!

Aus dem Englischen von Monika Osberghaus
Leipzig: Klett Kinderbuch 2016

www.klett-kinderbuch.de

ISBN 978-3-95470-150-6
36 S * 13,95 € * ab 03 J

 

 

 

 

Der tägliche Kampf um den Zeitpunkt, ins Bett gehen zu müssen. Hier wird er umgekehrt. Das Kind wird um Hilfe gebeten: Bring doch mal schnell die Taube ins Bett. Das Tier kennt die Tricks und Mechanismen, so wie sie alle Kinder kennen.

Gääähhhhhhnnnn – ich bin nicht müde

Es ist schon merkwürdig mit dem Ins-Bett-Gehen. Man mag ja glauben, dass es sich darum handelt, etwas zu verpassen, was die anderen anschließend noch erleben. Aber selbst, wenn die Erwachsenen selbst schlafen gehen, ist der eigene Bettbesuch nicht aktuell, schon gar nicht (endlich) erwünscht.
Ob die Geschichte hilft? Sie greift jedenfalls eine etwas merkwürdige Konstellation auf, denn wahrscheinlich weiß niemand von uns, ob und wie Tauben schlafen. Man könnte ja nachforschen, aber darum dreht es sich ja nicht, denn Tauben verhalten sich hier wie kleine Kinder, und die kleinen echten Kinder haben die Aufgabe, Tauben ins Bett zu bringen, selbstverständlich gewaltfrei. Man sieht den Tauben an, dass sie müde, ziemlich müde, wahrscheinlich todmüde sind. Der Augendeckel ist sehr bald halb heruntergeklappt, die Iris sitzt in der Ecke. Zwischendurch wird das Auge noch mal aufgerissen, dann folgt aber schnell der müde Zustand wieder.

Nur zu Beginn und am Ende gibt es eine männliche Person, die – mit Schlafmütze bekleidet und mit sehr eckigem Gesicht – die Situation eröffnet und am Ende auch beschließt. Dazwischen sehen wir mit wechselhaftem, blass farbenem Hintergrund eine fahlblaue Taube mit weißem Ringel um den Hals und einem eher Wellensittich gemäßen gelben Schnabel. Sehr reduziert und der Situation angemessen! Über dem Tier sind in Sprechblasen mit groß gedrucktem kurzen Text Antworten auf nicht genannte Aufforderungen und Fragen, die wir aber sinngemäß ergänzen (können).

Die Geschichte des Buchs könnte in der Folge in der Familie zu einer Art ‚running gag‘ werden. ‚Es ist Schlafenszeit!‘ ‚Ach, nur noch ein bisschen ...‘ ‚Gut, bring noch eben die Taube ins Bett ...‘

 

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en