Heinz Janisch & Lisbeth Zwerger:
Till Eulenspiegel

Bargteheide: Minedition 2016

www.minedition.com

ISBN 978-3-86566-343-6
24 S * 10,00 € * ab 03 J

 

 

 

 

Die Streiche des Till Eulenspiegels gehören längst zum Volksgut, und viele Kerne haben auch Eingang in andere Geschichten gefunden. Sie erzählen vom gestohlenen Bienenkorb, dem Kauf von Erde, dem Backen von Eulen und Meerkatzen. Heinz Janisch fokussiert seinen Text auf die Streiche und Lisbeth Zwerger gibt ihnen mehr als ein Gesicht.

Noch ein Streich – bis zum Schluss

Der Verleger Michael Neugebauer legt mit der Reihe »Classic Minedition« herausragende Bilderbücher in kleinerem Layout und zu einem angenehmen Preis wieder auf. Hier sind es 10 Streiche des Till Eulenspiegels, die Heinz Janisch auf je einer Seite erzählt und Lisbeth Zwerger auf der rechten Seite in quadratischen Bildern mit je einem gestalteten Rahmen illustriert. Sie beschränkt sich dabei auf wenige Figuren, oft ist Till selbst nur kaum zu sehen, schaut nur sein Kopf aus dem Bienenkorb, ist er als Kletterer auf dem Kirchturm oder als Mann auf der eigenen Erde kaum zu erkennen, sind allein seine Beine auf der Wanderung über die Alpen zu sehen. Sie wählt oft den Komplementär-Kontrast rot-grün, setzt die beiden Farben allerdings nur sehr selten direkt nebeneinander.
Die Bilder sind seltsam leer, sodass die Figuren, fast schon Karikaturen oder ‚echte Typen‘, viel Raum haben und dadurch besonders wirken. Wir sehen das Zimmer auf dem ersten Bild in der Zentralperspektive. Der Fußboden ist tiefschwarz, das geöffnete Fenster gegenüber gibt noch einmal eine weitere Tiefe. Die Wände sind schmucklos bis auf die hoch auf der Fensterwand aufgehängten sechs unterschiedlichen Hüte, ein Haken bleibt leer. Direkt am Fenster bilden die Frau in Grün und der Mann mit dem lächerlichen Hut den oben genannten Kontrast, während im Vordergrund Till als Baby auf dem Arm seiner drallen Mutter neugierig in die Welt schaut. Das weiße Huhn beäugt den kleinen Zuber, in dem der Kleine seine dritte Taufe an diesem Tag erlebte.

Die Texte kommen jeweils mit weniger als der linken Seite aus, sodass unten noch Platz für je eine Skizze bleibt, die den subtilen Humor von Lisbeth Zwerger gut zur Geltung bringt.

Die Streiche des Till Eulenspiegels sollen nicht in Vergessenheit geraten. Hier haben wir einen sehr gelungenen Betrag dazu.

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en