Anne-Margot Ramstein & Matthias Aregui:
Vorher Nachher

aus dem Französischen
Berlin: Jacoby & Stuart 2016

www.jacobystuart.de

ISBN 978-3-942787-79-6
166 S * 19,95 € * ab 04 J

 

 

 

 

Das Bilderbuch ohne Worte ist im „Buchformat“ gedruckt, ganz im Gegensatz zu typischen Bilderbuchformaten. Es hat auch keine gedruckten Wörter nötig, denn es fordert sehr viel zum Sprechen und Erklären und Erzählen auf. Der Wechsel der Themen und der Intensität fordert die (jungen) Betrachter genauso wie die Abbildung. Toll gemacht und nur scheinbar ‚einfach‘.

Rauch fordert Feuer

Die Bilder sind digital erstellt, die Flächen plan und ohne Struktur. Die entsteht erst durch zusätzliche Linien: Dunkelbraune suggerieren Baumrinde, helle Streifen Regen oder Risse im Eiswürfel, dunkle gerade Linien Äste des Nestbaus.
Fast immer dreht es sich um zeitliche Veränderungen. Auf dem Cover sehen wir oben unter dem Titel »Vorher« eine Eichel, eine Raupe und ein Huhn, darunter über dem Stichwort »Nachher« Eichenbaum, Schmetterling, Ei. Zumeist ist im Buch auf der linken Seite ein Vorzustand zu sehen und rechts die Folge. Manchmal allerdings ist die Doppelseite noch gar nicht recht als solche zu erkennen, erst beim Umblättern wird die neue Darstellung klar. Besonders gelungen ist die philosophische Frage nach dem Sein und dem Bewusstsein, das wir auch unter der Fragestellung kennen: Was war eher da, das Ei oder das Huhn? Hier also Ei --> Huhn, umblättern, Huhn --> Ei, gestutzt, erkannt.

Die Autorin und der Autor finden jenseits der Zeitfrage viele Kriterien für ihr »Vorher Nachher«: Aufbau und Zerstörung, Jahreszeiten an unterschiedlichen Beispielen, Biologie und Physik (Impulserhaltungssatz), mehrfach Tag und Nacht, Natur und Zivilisation, Vergänglichkeit usw.

 

Jeder Text bedeutete eine Tautologie – so eindeutig sind die Folgen jeweils dargestellt. Gleichzeitig sind sie vor allem Gesprächsanreiz bei Vorschulkindern und den (Groß) Eltern / Erzieher*innen. Hier öffnen sich viele Räume und ein Gefühl für die Zeit.

 

auf der Auswahlliste zum LesePeter August 2016

 

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en