Olivier Tallec:
Wer war’s wo

aus dem Französischen von Miriam Zimmer
Hildesheim: Gerstenberg 2016
www.gerstenberg-verlag.de
ISBN 978-3-8369-5887-5
28 S * 9,95 € * ab 03 J

 

 

 

 

Das Buch ist eine Aufforderung an alle Kinder, sich als Detektive zu versuchen. In 12 Tableaus werden eingefrorene Situationen dargestellt und eine Frage formuliert. Im gegenüberliegenden Bild muss der Detektiv den ‚Täter‘ finden. Das ist manchmal auch für Erwachsene nicht einfach und endet mehr als einmal mit einem befreienden Lacher.

Whodunnit?

Intelligenztest machen so etwas. Sie nehmen mehrere mögliche Kennzeichen oder Eigenschaften eines Bildes, einer Situation oder einer Struktur und verändern wenige, wobei sie einige Veränderungen bei mehreren Objekten durchführen, und fordern dich auf, eine eindeutige Lösung zu finden. Das ist ziemlich mathematisch und steril. Ein Bilderbuch aber ist ganz anders, passt ja nun gar nicht dazu.
Falsch gedacht! Beides zusammen gibt Anlass für 12 wunderbare Situationen: »Wer hat neben ihm gesessen?« »Wer hat im Bett ein bisschen zu wild herumgetobt?« »Wer steckt im Baumstamm fest?« Das sind Fragen, die sich dem jungen Detektiv stellen und auf dem oberen Blatt abgedruckt sind. Dort sehen wir auch die Situation (kurz) ‚danach‘. Bei einer Theateraufführung steht der junge Ritter vor der Prinzessin, fragt sie vielleicht, wo der böse Drache sei. Sein Pferd besteht aus einem Deckenüberwurf mit Kopf. Darunter sieht man die Beine von drei Kindern. Auf der unteren Seite sieht man fünf Kinder. Drei davon stecken offensichtlich unter dieser Verkleidung.

Das gesamte Projekt ist ungewöhnlich. Also darf es auch das Format sein. Damit folgt es dem Vorgänger »Wer war’s?«, dem Buch, das 2015 ebenfalls bei Gerstenberg erschien und mit dem gleichen Sujet spielt (siehe auch http://www.ajum.de/index.php?s=datenbank&id=1815501107 ). Beide nehmen sich nichts, der zweite Band bringt neue Aspekte in dies Spiel, das zugleich auch wieder das genaue Schauen, Kombinieren, Wiedererkennen, Bewegen von Teilen des Gehirns fördert.

Ein tolles Buch für Kinder ab 3 Jahren, die damit auch ihre Umwelt verschärft beobachten sollen / werden, ob sie für sich oder ihre Eltern / ihre älteren Geschwister Fragen formulieren und Antworten finden. Vielleicht der Beginn einer neuen Abart von »Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist ...«

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en