Aina Bestard:

Was versteckt sich da im Wald? Mein dreifarbiges Zauberlupenbuch

Aus dem Englischen von
München: Knesebeck 2016

www.knesebeck-verlag.de

ISBN 978-3-86873-866-7
24 S * 16,95 € * ab 03 J

 

 

 

Das Buch spielt mit der Farblehre, bietet an, über blau oder gelb oder rot gedruckten Seiten, je eine grüne bzw. blaue bzw. rote durchsichtige Folie zu legen (oder besser: vor die Augen zu halten). Erstaunlicherweise werden dabei Farben unsichtbar und/oder verstärken sich.

Additive Farblehre

Es empfiehlt sich, jede Doppelseite sofort mit dem »Lupen«-Folienblatt vor den Augen (ein Auge darf dabei gern zugehalten oder zugekniffen sein) zu betrachten, wobei es besonders eindrucksvoll ist, den Vorgang ohne Unterbrechung von Folie zu Folie, also dreifach und wieder und wieder ..., durchzuführen. Dann sehen wir wirklich plötzlich einen Igel, einen gerade erwachten Bären, einen Fluss, Schnecken mit ihren Häusern. Im ersten Durchgang ist es sehr sinnvoll, den Anweisungen auf den Doppelseiten NICHT zu folgen, die auf weiteres und erneutes Anschauen warten müssen.
Dort wird nämlich zum Beispiel vorgeschlagen: grünes Symbol = »Auch im Unterholz ist es sehr lebendig.« / blaue Lupe = »Hier geht man besser ganz vorsichtig!« / rot = Wer nicht aufpasst, wird getreten«. Übersetzt heißt das: Wir sehen einen Teppich aus Pilzen, in dem sich auch kleine Vögel aufhalten, auf die manchmal auch Wesen mit Beinen (hier: mit Krallen an den Füssen) auch ohne böse Absicht treten könnten. Am eindrucksvollsten ist wohl das letzte Bild.

Bücher, in denen die Leser / Anschauer selbst aktiv werden sollen oder dürfen, sind grundsätzlich schon einmal zu loben. Die Aktivität kann per Kopf oder per Hand geschehen – und hier scheiden sich schon einmal die Empfehlungen. Erwachsene neigen eher zum Kognitiven, Kinder eher zur Erkenntnis mit der Hand. In der Tat muss auch für dieses Buch niemand verstehen, was die Farbtheorien besagen, warum der Fernseher zum Beispiel grüne Pixel hat, wo doch der RGB-Farbkreis Grün als Sekundärfarbe kennzeichnet und was CMYK von RGB unterscheidet und was für die Farben im Internet besser ist. Darüber darf man nachdenken, auch nachforschen, muss man aber nicht. Das Buch liefert künstlerisch, was die Theorien anbieten. Kinder müssen das nicht wissen, Erwachsene dürfen.

rote Lupe = gelbe und rote Bildteile werden unsichtbar / grüne Lupe = gelb wird unsichtbar, blau wird schwach, rot wird deutlich und fast schwarz / blaue Lupe = gelb wird deutlich und rot bleibt, blau wird unsichtbar / Warum? Ist das wichtig?

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en