Anne Möller:
Nester bauen, Höhlen knabbern.

Wie Insekten für ihre Kinder sorgen.
Zürich: Atlantis bei Orell Füssli 2004

ISBN 3-7152-0486-9.
32 Seiten.
14,90  €.

Ab 05 Jahre.

 

 

Ein Sach-Bilderbuch der Sonderklasse: Wir erfahren, mit welcher Raffinesse es einige Insekten schaffen, potentielle Feinde / Fresser an der Nase herumzuführen oder den Nachwuchs zu verbergen.

Tarnen und schützen

Anne Möller nimmt graphisch deutliche Anleihen bei Eric Carle, aber das schadet dem Buch und der Gestaltung überhaupt nicht. Sie hätte sich wahrlich auch andere „Vorbilder“ nehmen können.
Ihr erster Fall ist der Zigarrenwickler. Der verwendet eine tolle Technik, denn wenn das Blatt außen welkt und sich gar vom Baum abwirft, ist es innen aber noch eine ganze Weile frisch, zumal wenn man dort auch noch ein zusätzliches Blatt einrollte. Von dem Blatt auf dem Erdboden aus kann man ungesehen in diesen verschwinden, um sich zu verpuppen und irgendwann als Zigarrenwickler Ähnliches für seine eigenen Kinder zu machen.
Eben so verblüffende Techniken haben sich andere Insekten angeeignet, ihren Nachwuchs vor fressgierigen anderen Wesen zu schützen. Der Pillendreher macht es, die Pillenwespe, die Blattschneide-Biene, die Wild- Sand- Woll- Mohn-Mauer- Harz- Mörtelbiene.

Möller stellt auf je einer Doppelseite mit Text vor, was das Insekt für seinen Nachwuchs macht, um auf der nächsten Doppelseite in Einzelheiten diesen Vorgang sowohl in vielen Zeichnungen als auch in der Zusammenschau deutlich zu machen. Da staunen nicht nur die Kinder ab ca. 5 Jahren, sondern auch viele Erwachsene.

Im Anhang beschreibt Möller außerdem, wie sie dazu kam, dies Buch zu schreiben und zu illustrieren, sie gibt auch weiterführende Informationen für Eltern, Erzieher, Lehrer, Erwachsene.

Das Buch gehört in jede Schülerbücherei, die sich zugleich als Arbeits-Bücherei versteht.

Nicht ohne Grund hat Anne Möller den LesePeter der AJuM für den März 2004 für „Rotschwänzchen, was machst du hier im Schnee?“ erhalten.