Jochen Mariss & Dorota Wünsch:
War ich nicht!  
–   Die Geschichte vom gemopsten Pfannekuchen

Gütersloh: Grafik Werkstatt 2013

www.gwbi.de

ISBN 978-3-86229-237-0
32 S * 12,95 € * ab 03 J

 

 

 

 

Ein wilder Reigen beginnt, nachdem der erste Pfannkuchen von Sophies Papa wie von Zauberhand vom Tisch nicht etwa geteilt wird, sondern spurlos verschwindet. Wer auch in Verdacht gerät, er behauptet, dass er selbst nicht der Dieb war, aber er wisse, wer es gewesen sei. Am Ende sitzen alle am Tisch – und Papa hat inzwischen einen ganzen Berg Pfannkuchen gebraten.

Ich nicht, aber ...

Nicht nur Kinder mögen Reigen, geben sie doch die Möglichkeit der bereits bekannten Wiederholung – gepaart mit etwas Neuem, das in die Szene springt. Insofern wird scheinbar Unvereinbares in eine Geschichte gepresst, die eben diese nach vorn drückt und Tempo macht.

Jochen Mariss erzählt diesen Reigen, beginnt jeweils mit dem Buchtitel, um dann gereimt und andersfarbig gedruckt die Doppelseite mit dem Hinweis auf den vielleicht diesmal wirklichen Täter – alles Tiere – zu verlassen. Man kann ahnen, wer es sein kann, denn es reimt sich Mund auf Hund, Leckerei auf Papagei, Vase auf Hase, biegen auf Ziegen, stabil auf Krokodil. Man merkt schon, dass der Küchentisch schnell verlassen wird und die wilde Hatz weltweit durch alle Kontinente, über Land und durch das Wasser geht – bis wir wieder zurückkehren zum kleinen Raum, in dem Papa sein Bestes gibt, um alle hungrigen Mäuler zu stopfen. 

Dorota Wünsch folgt mit ihren Bildern dieser Art der Darstellung, stellt die möglichen Täter landestypisch dar, bringt aber schon die Landschaft des möglichen nächsten ins Bild. Sie erschafft eine Welt, in der der Mensch und die anderen Tiere je gleichberechtigt sind, große weiße Augen mit kleinen schwarzen Pupillen haben, empört sein können und sich nicht darum kümmern, dass sie besonders hübsch daher kommen. Obwohl sie keinen Wert auf realistische Darstellung legt, sind alle Tiere nicht nur deutlich zu erkennen, sondern auch noch ziemlich sympathisch.

Ein schönes Buch ist es geworden, das Kindern ab drei Jahren viel Spaß bereiten wird. Dass darüber hinaus auch noch das eine oder andere exotische Tier bekannt wird, ist dabei wohl durchaus gewollt.

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en