Philip Pullman, Brüder Grimm & Shaun Tan:
Grimms Märchen

Aus dem Englischen von Martina Tichy
Hamburg: Aladin 2013

www.aladin-verlag.de

ISBN 978-3-8489-2001-3
496 S * 29,90 € * 03 bis 99 J

 

 

 

 

»Ein Märchen ist kein Text ...« wie wir ihn in anderen Literaturgattungen vorfinden. Er ist erzählte Geschichte, mit allen Änderungen und Ausschmückungen, die sich aus dem Augenblick ergeben. Dem sehr informativen Vorwort von Philip Pullmann folgt die »Crème de la crème« der Märchen, die die Grimms festhielten, 50 an der Zahl. Shaun Tan steuert 44 ganzseitige fotografierte Installationen bei, die sich allerdings nicht sofort erschließen.

Wenn das Wünschen doch helfen würde

Das Wesen der – dem Vorwort folgenden – Märchen sieht der Autor nicht in psychologischen Deutungen, auch blieben die Charaktere oft erstaunlich flach, die Landschaft eindimensional, der Ablauf je ähnlich: Der Wald ist dunkel und tief, die Prinzessin schön, der dritte Sohn jung, ein Mann reich, die Stiefmutter böse.

Märchen sind Handlung und vor allem: Märchen sind Tempo. Man reist »mit leichtem Gepäck«, wichtig ist, was die Figuren machen, was mit ihnen gemacht wird. Insofern ermuntert uns der Autor, die Märchen unseren Kindern / Enkeln nicht allein vorzulesen, sondern sie zu erzählen, so zu erzählen, wie wir selbst uns gerade fühlen und wie es uns die Situation eingibt. Es wird nicht erwartet, dass wir den Raum stimmig aufbauen, die Person mit vielen Attributen versehen, wichtig ist der Schwung, die Verlangsamung des Tempos – wenn nötig, die Spannung, auch wenn das Ende bereits bekannt ist oder erahnt wird.

Die vorliegende Auswahl ist den verschiedenen Auflagen der »Kinder- und Hausmärchen« (KHM) der beiden Brüder Grimm entnommen und folgt in der Reihenfolge der »KHM-Liste«. Die Übersetzung der Märchen vom Deutschen ins Englische und die Rück-Übersetzung hat den Märchen nicht geschadet. Sie wurden dadurch der heutigen Sprache ein wenig angepasst, ohne jedoch den Charme zu verlieren, den Sätze aus Märchen nun einmal haben.

Ungewöhnlich, ja »neu« sind die Fotografien von Shaun Tan, der bisher durch seine Illustrationen viel Lob erfuhr. Hier hat er nun Szenen aus den Märchen genommen, sie interpretiert, kleine Skulpturen erschaffen, diese in je einen dunklen Raum gestellt und fotografiert, sodass sich Lichtreflexe und Schatten bilden, den Hintergrund aber ‚unbestimmt‘ belassen. Vom Froschkönig aus dem ersten Märchen sehen wir nur den Kopf und seine beiden Hände (keine ‚Füße‘). Alle drei Teile sind aus schwarzem Material gestaltet und recken sich aus einem Sandfeld in die Höhe, das in Form von Zen buddhistisch geharkten Kreisen dem Kopf mit den goldenen Augen eine Ruhe gibt, die dem Märchen so gar nicht innewohnt. Das schafft dann doch Spannung anderer Art als es die Märchen selbst machen und steuert eine ganz eigene Sicht bei und lässt vor allem Erwachsene über den Sinn der Fotos oder über deren gar nicht lieblichen Inhalt trefflich streiten.

 

Die Auswahl und Beschränkung auf 50 Märchen der KHM ist wohl gelungen, wer nur den Inhalt der anderen Märchen von Jakob und Wilhelm Grimm sucht, wird leicht im Internet fündig. Die können allerdings bestenfalls eine Ergänzung zu diesem Buch sein.

 

Philip Pullman wurde 1946 in Norwich, England, geboren. Er wuchs in Simbabwe, Australien, London und Wales auf. Er studierte Englisch am Exeter College in Oxford und arbeitete anschließend als Lehrer, bis er sich vollständig dem Schreiben widmete. Pullman wurde für seine Fantasyerzählungen, Romanreihen und Theaterstücke mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet, z. B. mit der Carnegie Medal. Als erster Kinderbuchautor überhaupt gewann er den Whitbread Book of the Year Award. Für sein Gesamtwerk erhielt Philip Pullman 2005 den Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis. Weltruhm bescherte ihm seine Fantasy-Trilogie ›His Dark Materials‹, dessen erster Band "Der goldene Kompass" 2006 verfilmt wurde.
Quelle: http://www.aladin-verlag.de

 

Shaun Tan, 1974 in Perth in Australien geboren, ist in seiner Heimat bereits hoch gerühmt und vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem New South Wales Premier's Literary Award für den Graphic Novel »Ein neues Land«. Außerdem gewann er mit »Die Fundsache« den Oscar für den besten animierten Kurzfilm und wurde 2011 mit dem Astrid Lindgren Memorial Award ausgezeichnet.
Quelle: http://www.aladin-verlag.de

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en