Maurice Sendak:
Wurstl-Wutz (Bumble-Ardy)

Aus dem Englischen von Ebi Naumann
Hamburg: Aladin 2013

www.aladin-verlag.de

ISBN 978-3-8489-0047-3
32 S * 17,90 € * ab 03 J

 

 

 

 

Feiern Schweine wirklich nicht Geburtstag? Das hier gezeigte mit dem sprechenden Namen Wurstl-Wutz (im Original Bumble-Ardy) jedenfalls wird schon 9 Jahre alt und feierte noch nie. Seine Verwandtschaft ist längst auf dem Schlachthof, er von Tante Ann-Kathrein adoptiert. Die will mit ihm feiern, aber Wurstl-Wutz lädt sich heimlich lieber selbst seine Freunde ein.

Geburtstagsfeier

Sendak vermenschlicht seine Schweine, kleidet sie und lässt sie (zumeist) auf zwei Beinen gehen, sie wohnen jedoch im (offenen) Stall, wo sie auch ihre Möbel haben. Seine Tante schenkt Wurstl-Wutz am Morgen einen Cowboy-Anzug, über den er sich sehr freut, aber kaum ist sie aus dem Haus, da lädt er eine Horde von «Schmuddelschweinen» zu Kuchen und Salzlake ein. Es soll eine – seinem Geschenk gemäß – Kostümparty werden, aber niemand soll sich «rumsudeln» oder sonst wie «rumsauen». Man weiß ja, wie Partys ausgehen können, die keinen erwachsenen Aufpasser haben. Eine Minute nach neun Uhr (passend zum 9. Geburtstag) geht die Tante, um neun Minuten nach neun Uhr beginnt die Party, die dann jäh endet, als Tante Ann-Kathrein zurückkommt und die ganze Bande wütend hinauswirft. Ihrem Wutz aber kann sie nicht böse sein, zumal dieser verspricht, niemals zehn Jahre alt zu werden. Da können die beiden sich in die Arme fallen: «Liebst du mich? [...] So wie ich dich?» - «Na, und ob!».

 

Sendak starb 2012, dies Buch erschien ein Jahr zuvor und war das erste eigenständige nach einer langen Pause nach «Outside over there = Als Papa fort war», 1981. Er nimmt – wie in seinem berühmten Zitat – die Kinder Ernst und schreibt nicht, als wären sie «Idioten». Auch Dreijährige wissen bereits sehr wohl die geschilderte Situation für sich zu deuten, auch wenn die Schriftteile in den Bildern Lesefertigkeit fordert. Ja, das Buch ist auch für Erwachsene und für Jugendliche, die sich wieder trauen, Bilderbücher zu «lesen».

Dennoch ist die Zeit seit den «Wilden Kerlen» fortgeschritten, und Sendaks Anspruch an Bilderbüchern für Kinder bereits ganz vielfältig und auch ganz anders erfüllt worden. Weder schockiert Wurstl-Wutz, noch ändert er Sehgewohnheiten.

 

Übrigens können die Schweine in unserer Heimat in der Regel nicht einmal ihren ersten Geburtstag feiern. Um 1800 betrug das Schlachtalter zwar noch rund eineinhalb Jahre, heute aber werden Mastschweine nach 150 Tagen geschlachtet, Bio-Schweine nach 180, also nach einem halben Jahr. Diese Aussage ist zwar wahr, aber so genau wollten wir das hier gar nicht wissen, oder?

 

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en