Marcus Pfister:
Was macht die Farben bunt?

Zürich: NordSüd 2011

www.nordsued.de

ISBN 978-3-314-10000-0
32 S * 14,95 € * ab 03 J

 

 

 

 

Vierzehn gereimt Zweizeiler stellen Fragen nach dem Leben, nach Gründen für die Wunder der Natur. Dazu druckt Pfister Flächen, die je eine grobe Struktur erhalten, fast so, als würden viele Wasser-Verästelungen im Wattenmeer bei Ebbe zu sehen sein oder feine Bronchien. Aus Flächen werden auf je einer Doppelseite Tiere oder Pflanzen, die zum Text passen. Nicht fehlen darf (selbstverständlich) die kleine silberne Diffraktionsfolie als besonderer Hingucker.

Hat das alles einen Sinn?

Es ist das 50. Bilderbuch von Marcus Pfister und ein ungewöhnliches dazu. Der kurze Text ist oft auf zwei Seiten verteilt und in großer Schrift gedruckt: «Sag mir, was lässt die Pflanze sprießen, / lässt Bäche, Flüsse, Ströme fließen?». Dazu sehen wir eine blaue Fläche mit leichtem Rotstich, den Schnitt einer Erde, aus der sich aus einer braunen Bohne eine kleine Sprosse schiebt, die schnell zu einer Wurzel wird und die Bohne samt einem ersten Blatt nach oben aus der Erde herausschiebt. Je größer die Pflanze wird, desto unbedeutender wird die Bohne, sie hat ihre Arbeit getan.

So und ähnlich sind auch die anderen Bilder aufgebaut: ein großer halbierter Apfel, aus seinem Stil wächst ein richtiger Apfelbaum, der allerdings nicht ganz die Größe des spendenden Apfels erreicht; ein großer blauer Walfisch mit einem kleinen silbernen Begleiter; eine Schar Wildgänse in unterschiedlichen Flugphasen; ein riesiger grüngelber Dinosaurier.

Es sind philosophische Fragen, die nicht oder nicht einfach zu beantworten sind. Die Bilder geben eine kleine Hilfe, aber nachdenken muss man schon allein. Das gelingt Kindern ab 4 Jahren schon sehr gut, sodass sich aus einer Seite des Buches ein gutes Gespräch entwickeln kann – zu Hause mit dem Vorleser, in der Grundschule mit dem (Religions- / Sachkunde-) Lehrer und den anderen Kindern.

 

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en