Béatrice Rodriguez:
Das Zauberei

Wuppertal: Peter Hammer 2011

www.peter-hammer-verlag.de

ISBN 978-3-7795-0355-2
28 S * 9,90 € * ab 03 J

 

 

 

 

 

Ein «richtiges» Bilderbuch braucht keinen Text, wenn auch (wenigstens formal) einen Titel. Im französischen Original heißt er «Die Rache des Hahns», aber der Hahn rächt sich gar nicht, er ist eher stinksauer, dass ihn das weiße Huhn verlassen hat, verliebt ausgerechnet in ihren Entführer, den Fuchs. Man glaubt es nicht. Aber dann findet der Hahn in einer entfernten Höhle gleich neben dem Gerippe ein Ei – und er ist glücklich. Nur noch heile nach Hause bringen …

Ein Hahn und ein Ei

Béatrice Rodriguez setzt Tiere gegen deren Charaktere und Lebensorte. Fuchs liebt Henne und die ihn, der verlassene Hahn hat einen Bär und einen weißen Hasen zum Freund. Die Drei sind im Ruderboot zurück in die Heimat, der Hahn wütend, trotzig, im Inneren verletzt, sitzt mit verschränkten Armen/Flügeln hinten und beide lassen den Bär rudern. Die Überquerung des Meeres wäre wohl auch bald erledigt, doch ein Sturm peitscht das Meer (eine Hommage an den japanischen Künstler Hokusai, obwohl seine «Große Welle vor Kanagawa» spiegelgleich zu unserer geschnitzt wurde) und unsere drei stranden auf Riesenschildkröten, die sie in die große Höhle tragen. Von da an wird es hektisch, denn der Hahn sieht ein Ei, das sofort «sein» Ei wird, das er unbeschadet nach Hause tragen muss. Ein beschwerlicher Weg folgt.

 

Das schmale querformatige Buch macht sich noch schmaler, weil die Bilder auf Doppelseiten gedruckt sind. Da muss man manchmal mehrere Szenen in ein Bild integrieren, aber auch starke Bewegung von links (die Ferne) nach rechts (das Zuhause) ausdrücken. Gefühle werden nötigenfalls auch gegen die Natur ausgedrückt: Dder Hahn zeigt im geöffnete Schnabel seine Zähne, fast ein Besessener in der selbst gestellten Aufgabe, das Ei heil nach Hause zu tragen. / Der Hahn kümmert sich nicht um seine in Seenot geratene Freunde, das macht eine ganze Herde Fledermäuse. / Das hilfreiche Glühwürmchen und der offensichtlich den Bären bewundernder Fisch dürfen auch in der friedliche Schlussszene auftreten.

Der Hahn hat zwar nur noch zwei Hennen, aber dafür gedeiht der Nachwuchs prächtig (auch der neue, andere) und Pascha ist er immer noch. Seine Freunde dürfen teilhaben.

Es gibt viel zu erzählen in diesem Bilderbuch ohne Worte. Es gibt viel zu interpretieren in den Bildern, Gefühle zu erkennen und zu beschreiben. Deswegen sollte das Kind eben nicht allein schauen («…endlich muss ich mal nicht vorlesen…»), sondern zusammen mit Oma, Opa, Mama, Papa, älteres Geschwister.

 

 

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en