Brüder Grimm & Fritz Baumgarten:
Rotkäppchen

München: Titania 2010

www.titania-verlag.de

ISBN 978-3-942329-01-9
14 Seiten * 8,95 € * ab 03 Jahre

 

 

 

 

Liese. Wer ist Liese? «Es war vorzeiten ein kleines Mädchen, das Liese hieß.» So beginnt das Märchen von Rotkäppchen. Sieben Bilder als Strichzeichnung und vier ganzseitige farbige Tafeln begleiten den Text, den alle kennen, der aber inzwischen durch viele «Adaptionen» fast in Vergessenheit geriet. Für die Bilder gilt Ähnliches: Baumgarten (1883 bis 1966) ist DER Klassiker.

Liese

Auf dem Vorsatzpapier wird spiegelgleich die «süße» Welt der Tiere in einer heilen Welt mit kleinen Konflikten abgebildet. Genau diesen Teil überträgt Baumgarten auch in das Märchen, von dem man heute doch in vielen Veröffentlichungen eher den sexuellen Aspekt hervorkehrt.

Hier ist das Rot der Wolfszunge genau das gleiche wie das der Kappe, des Umhangs und der Schuhe und – fast – der Bäckchen und des Munds. Darunter trägt das Mädchen weiß wie Mutters Schürze. Es könnte sich auch um bemalte Zinnfiguren handeln, die in einer Modelleisenbahnwelt gestellt wurden. Das Rehlein äugt in das Zimmer, in dem gerade der Wolf Großmutter und jetzt auch Liese verschlungen hat, mit «Haut und Haaren», damit sie nachher auch als Ganzes wieder errettet werden können. Das Häschen am Baum verfolgt gespannt den Weg des Försters in das Haus

 

Der Text ist in großer Schrift mit großem Zeilenabstand in Grün gedruckt und mit einem zarten Rahmen umgeben, die Bildtafeln mit einem dicken grünen Rahmen. Alles strahlt Sauberkeit aus und Ruhe, es wird sich nicht bewegt auf den Bildern, selbst der Vogel sitzt wie angeklebt auf dem Zweiglein. Ach ja, das war schön, damals.

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en