Feridun Oral :
Ein Apfel für alle

Aus dem Englischen von Christian Dreller
Bargteheide: Minedition 2010

www.minedition.com

ISBN 978-3-86566-128-9
32 Seiten * 12,95 € * ab 03 Jahre

 

 

 

 

Ein kleiner Hase hält wärmend die Arme über der Brust gekreuzt. Es ist Winter, und er hat solchen Hunger! Aber kein Grashalm ist zu sehen, denn die Schneedecke ist dicht und dick. Als er den roten Apfel am ansonsten kahlen Baum sieht, wird dieser Ziel seiner Sehnsucht. Aber der Apfel hängt viel zu hoch. Den wird er nie herunter holen können, jedenfalls nicht allein.

Was einer nicht schafft, …

In diesem Wald gilt offensichtlich nicht die Fressordnung, denn Bär, Fuchs, Maus und Hase tun sich gegenseitig nicht nur nichts, sie sind auch zur Hilfe bereit. Die geht allerdings nicht so weit, dass sich eins der Tiere in Klettergefahr begibt, denn der Baum ist glatt und der Apfel hängt hoch an dünnem Zweig. Da hilft also nur langes Warten oder Solidarität.

 

Dicke weiße Schneeflocken bestimmen die Stimmung der Bilder – und ein wunderschöner roter Apfel vor kahler Landschaft. Dabei stört überhaupt nicht, dass alle Tiere offensichtlich Zweibeiner sind und die Vorderläufe als Arme und Hände benutzen. Wenn Feridun Oral ganz nah herangeht, zeichnet er fast fotorealistisch. Das große Auge des Hasen schaut deutlich an uns vorbei, denn seine Hoffnung und seine Konzentration gelten der Maus auf seinem Kopf, die sich nach oben streckt.

 

Dass zum Schluss alle vier sich in der Höhle des Bären zusammenkuscheln und sich gegenseitig wärmen, wärmt auch uns beim Anschauen. Eine schöne „heile Welt“ schauen wir uns an, auch wenn der Apfelgripsch in der Höhle nicht zur Geschichte passt, in der der Apfel kurz zuvor geviertelt und von vier Freunden verspeist wurde.

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en