Ole Könnecke:
Das große Buch der Bilder und Wörter

München: Hanser 2010

www.hanser.de

ISBN 978-3-446-23588-5
22 Seiten * 12,90 € * ab 02 Jahre

 

 

 

 

Das großformatige Pappbilderbuch zeigt ausschließlich einzelne Objekt oder Tiere im Spielzeugformat. Alle werden benannt. Die Sortierung geschieht nach je einem Kriterium, das aber – bis auf die vier Jahreszeiten – nicht benannt wird. Die nicht erzählten Geschichten ergeben sich von allein.

Lernen, lernen, lernen

Kaum sind die Kinder etwas älter, vergisst man sehr schnell, wie viel bisher zu lernen, zu erkunden, in Besitz zu nehmen war. Ole Könnecke hat genau hingeschaut und sich bestimmt Notizen gemacht, denn sein Kalendarium öffnet – auch für die Erwachsenen – was bisher adaptiert wurde oder noch zu finden sein wird.

Er zeichnet Gegenstände oder Tiere ohne Hintergrund, fügt überflüssigerweise hinzu, um was es sich handelt (die elektrische Zahnbürste, das Banjo, der Sofatisch) und sortiert so, dass ein innerer Zusammenhang entsteht: in der Küche, Anziehen, Obst und Gemüse, Handwerkern, Sport, Musik, auf dem Spielplatz, die Zahlen und die Buchstaben, Gefühle, Farben, sich fortbewegen.

Den Gegenständen stellt der Illustrator Tiere zur Seite, die wie Menschen handeln. Das ist ein guter Kniff, denn somit kann sich viel Humor hineinfinden auf die Seiten: ein Pferd, das sich im Schlafanzug die Zähne putzt; ein kleiner Bär, der sich von der Windel ab- und dem Töpfchen zuwendet; ein Elefant im Bett; Kleinbär und Kleinpferd krümeln beim Gehen, während ihnen ein Storch mit dem Staubsauger folgt; dergleiche in einer zehnstufigen Phase vom Baby (geschoben) bis zum Greis (geschoben).

So viel zu gucken, so viel zu sprechen, so viel zu lernen, ganz viel zu schmunzeln und bestimmt Vieles zum Nachmachen, zum Beispiel „Schweinehängen am Reck“ – wie das kleine Schwein es auf dem Kinderspielplatz auch macht.

Kinder zwischen einem und zwei Jahren dürfen schon mal reinschauen, anschließend haben sie aber mehr davon, vor allem wenn man sie dabei nicht allein lässt, sondern als Sprechpartner zur Verfügung steht.

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en