Daniela Drescher:
Vitus hat Geburtstag

Stuttgart: Urachhaus 2010

www.urachhaus.com

ISBN 978-3-8251-7737-9
20 Seiten * 12,90 € * ab 03 Jahre

 

 

 

 

 

Eine kleine Geschichte aus der Welt der Wichtel und Elfen, die dem kleinen Vitus zu seinem Geburtstag besuchen wollen – aber Vitus ist nicht da. Ob ihm etwas passiert ist? Hast ihn jemand im Wald gesehen? Dem Thema angemessen zeichnet Daniela Drescher „wunderbare“ Bilder.

Heile Welt

Vitus gehört zu den ökumenischen Heiligen (15. Juni), sein Name ist die männliche Form des lateinischen Worts Vita, das Leben (interessanterweise im Deutschen sächlich). Mitte Juni beginnt der Sommer, die Blumen blühen, die Insekten summen. Girlanden werden geflochten, die Beeren reifen heran, Nester werden repariert, Eier ausgebrütet. Die acht Besucher, die Vitus zu seinem Geburtstag aufsuchen wollen, um mit ihm zu feiern, suchen ihn während des Buches und finden ihn schließlich auch.

Daniela Drescher zeichnet bei aller Undeutlichkeit „saubere“ Bilder. Die Kleidung ist sauber. Die weiblichen Elfen oder Feen, einige mit Flügeln ausgestattet, tragen lange Kleider mit weißer Rüsche oder Schürze, alle haben langes Haar. Die vier männlichen Besucher sind kleiner, haben fast alle eine rote Mütze in Form eines umgekehrten Radieschens auf dem Kopf. Sie bedecken ihre weißen Hemden mit je einer etwas zu kurze Jacke oder Weste, sodass das Weiß darunter hervor blitzt. Alles ist miteinander in Einklang, nichts stört den Frieden im Wald.

Und auch, dass sich Vitus nicht traute, wieder vom Baum herunter zu klettern, ist nicht ganz aufregend. Ein kleines Abenteuer halt, das „wunderbare“ Bilder transportiert.

Für Kinder und Eltern, die noch an das Gute in der Welt glauben und nicht mit immer neuen Problemen belastet sein wollen.

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en