Heinz Janisch & Helga Bansch:
Und du darfst rein

Wien: Jungbrunnen 2010

www.jungbrunnen.co.at

ISBN 978-3-7026-5814-4
28 Seiten * 13,90 € * ab 03 Jahre

 

 

 

 

 

Janisch orientiert sich an den Abzählreimen, die dazu dienen, den Ersten festzustellen oder Mannschaften zu finden, kehrt sie jedoch um. Hier dürfen nach und nach ALLE mit rein, niemand wird ausgegrenzt, auch wenn er nicht als erster „mit rein darf“. Helga Bansch begleitet mit traumhaft(schönen)en Bildern.

Eene mene miste

Nicht alle Reime gelingen (Keks mit 6), aber das verzeihen wir gern, wenn das Motto doch heißt: „Bei uns bleibt keiner allein- / jeder darf mit rein!“. Der zweite und dritte Vers reimen sich stets, es wird weitergezählt bis 10. Dann sind alle dabei.

Helga Bansch rechnet auf ihrer Kopfleiste der Doppelseiten jeweils mit, indem sie für jede bisherige Seite ein Symbol hinzufügt. Nach Maus, Gans, Ei folgt der Frosch, der auf dem zugehörigen Bild allerdings nur eine Nebenrolle spielt. Er ist dabei, die Klaviertaste C zu drücken. Die restliche Tastatur ist verdeckt durch einen riesigen, Klarinette spielenden Fisch mit grünen Rückenschuppen und ohne Schwanz, der von vier unterschiedlich alten Mädchen gehalten wird, deren Gesichter auf ebenfalls sehr unterschiedliche Gefühlsempfindungen schließen lassen. Im Hintergrund hinterlegt Bansch eine geographische, eine Zeit- und eine Maßstabsleiste. Interpretation unklar, wie ebenso ihre anderen Bilder.

Man muss auch nicht alles verstehen, man darf sie einfach „geheimnisvoll“ finden oder schön, ungewöhnlich oder nachdenkenswert. Obwohl sich die Illustratorin „auch“ den Text mitnimmt, so liefert sich doch sehr, sehr viel mehr als eine Textbegleitung. Fast wie nebenbei zitiert sie auch noch: Pinocchio, eine Maus als Rotkäppchen und einen Wolf als Elefanten mit einem Förster auf der Pirsch, böse Königin mit Eistüte anstatt Apfel, Gullivers Reise, Noahs Arche.

Botschaft gut, Text ungewöhnlich – und erst die Bilder … !

 

 

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en