Charlotte Voake:
Linde, Weide, Apfelbaum

englischer Text von Kate Petty & Jo Elworthy
ins Deutsche übersetzt von Eva Riekert

Hildesheim: Gerstenberg 2009

www.gerstenberg-verlag.de

ISBN 978-3-8369-5244-6
63+x Seiten * 14,90 € * ab 10 Jahre

 

 

 

 

Ein Bestimmungs- als Bilderbuch mit Aufforderungscharakter, den Baum als Partner des Menschen zu begreifen: Dazu muss man ihn erste einmal kennenlernen. Das ist nicht ganz einfach, weil Charlotte Voake nicht naturalistisch zeichnet, die Stämme damit völlig aus den Bestimmungs-Kriterien herausfallen. Deswegen: Immer mit dem Buch zum Baum gehen (und auf keinen Fall umgekehrt).

Bäume können Freunde sein

Gegen Ende des eigentlichen Sachbuchteils gibt es eine „Fundliste“, auf der der Leser abhaken soll, welchen der 38 Bäume er bereits gefunden hat. Dieser Liste folgt „Mein Baum-Album“, in dem die Überschriften und einige Hinweise vorgegeben sind, den Rest soll das Kind erledigen: Bäume im Frühling, Bäume auf Reisen, mein eigener, mein höchster Baum usw.
Die Zeichnungen sind vorwiegend blassgrün mit hellbraunen Stämmen und Ästen, eher getupft als mit Pinselstrich aufgetragen. In der oberen rechten Ecke wird etwas mehr Sorgfalt auf naturalistische Darstellung gelegt, denn das dort abgebildete und beschriebene Blatt ist Haupt-Erkennungs-Merkmal eines Baumes. Daneben geben Frucht- / Blütenstand und Aussehen im Frühling, Herbst und/oder Winter weitere Hinweise. Einige Seiten verhindern die Abbildung der Seitenzahl, was uns das Inhaltsverzeichnis gegen Ende des Sachbuchteils nicht unbedingt leichter zu handhaben lässt.

 

Kleine Zugaben wie Käfer oder Schmetterlinge, einige Male mit Sprechblase ausgestattet, sowie Kinder „wie du und ich“ lockern das Gesamtbild ebenso auf, wie der zum Teil „gestaltete“ Text, der möglichst kurz gehalten ist, um dem Bild deutlich den Vorrang zu geben.

 

Ein schönes Buch, das die selbst gestellte Aufgabe, Baum und Kind zusammenzubringen, erfüllt.

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en