Lena Klassen & Dorle Schausbreitner:
Weihnachtszeit in Söderland

München: Kaufmann 2009

 

 

 

 

Jeden Tag eine Geschichte aus der Zeit und der Gegend, als und wo die Welt noch in Ordnung ist. Wir erleben 24 Geschichten der schwedischen Familie Appelros mit den Zwillingen Thore und Erik sowie ihrer kleinen Schwester Emma. Da wird einem von mal zu mal wärmer ums Herz.

24 Tage

Lasse und die anderen sind Angeber, aber anstatt ihn wie sonst zu ärgern, platzieren die drei Appelros-Kinder ihm am 23. Dezember heimlich ein Geschenk auf seinen Schlitten. Solche Späße sind noch viel schöner als die kleine Schwester mit Schnee von der Tanne zu überdecken oder – schon ein bisschen gefährlich – zu fünft den Hügel hinunterzurasen und in die Schneewehe zu purzeln.

Alle Geschichten sind geprägt von kleinen Abenteuern in einer heilen Welt. Die Erwachsenen haben viel Verständnis, die Kinder dürfen viel ausprobieren. Es wird viel gelacht oder wenigstens geschmunzelt.

Eine ideale Situation, um die Tage vor Weihnachten genauso einzustimmen. Dazu passt sogar, dass die Mutter auch mal zu viel haben darf vom Rummel und den vielen Aufgaben und einfach nur Stille und Ruhe haben will, die sie draußen vor dem Wald findet.

Jede Geschichte ist in fünf Minuten zu lesen, dazu gibt es je eine kolorierte Zeichnung auf der rechten, der Bilderbuchseite. Der Preis ist für das nur geheftete querformatige Buch nicht gerade preiswert, wird aber durch einen besonderen Adventskalender, der dem Buch beigelegt ist, gerechtfertigt: 24 Fensterbildfolien begleiten das abendliche Vorlesen am Fenster, das sich entsprechend dem Fortschritt der Tage mit dem Bild des kleinen Ortes in Söderland füllt.

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en