Harriet Grundmann & Susanne Vogt, Lars Baus:
Das Wende-Bilderbuch

Münster: Coppenrath 2009

www.coppenrath.de

ISBN 978-3-8157-9723-5
24 Seiten * 12,95 € * ab 05 Jahre

 

 

 

 

Das Buch ist von hinten wie von vorn zu lesen, wobei nicht klar ist, wo vorn ist und wo hinten. In der Mitte treffen sich die beiden Geschichten von Anni (Ost) und Janosch (West). Vorbildlich ist das Treffen gelöst, denn das Bild aus der Vogelperspektive ist auch 180° gedreht erkennbar. Neben der Geschichte von Anni und Janosch wird viel Sachbuchwissen transportiert.

Wendebuch über „die Wende“

Eine tolle Idee, die zwei Handlungsstränge auch tatsächlich aufeinander zulaufen zu lassen, die in der Geschichte Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg auf den 9. November 1989 zulaufen. Hier die drei Westzonen plus 3 Westzonen Berlins als Sonderstatus, dort eine Ostzone mit einem Ostteil der ehemaligen und jetzigen Hauptstadt. Dazwischen liegt die grundsätzlich je andersartige gesellschaftliche Entwicklung im Osten wie im Westen.

 

Die Krux des Buches liegt nicht in der sehr gelungenen Anlage, sondern in der Idee, ein Bilderbuch mit einem Sachbuch zu mischen, ohne dass es sich um ein Sachbilderbuch handelt. Die beispielhafte Geschichte von Anni und Janosch hat mit der Geschichte der BRD und der DDR eben nur Weniges gemein. So bleiben die Bilder in der konkreten Geschichte, während ein großer und langer Textanteil, der sogar noch mit textlichen Informationskästen erhöht wird, beim Vorlesen sehr an die Geduld des Kindes appelliert.

Die Bilder müssen dem Textanspruch Tribut zollen, brauchen also größere Flächen, die dem Textabdruck dienen. Unter diesen Umständen, und da sie auch noch die Geschichte sowohl von Anni und Janosch wie die Deutschlands illustrieren sollen, wird plakativ bebildert: Geldstücke Ost-West, FDJ-ler im Konsum, der Stasi-Spitzel mit Fernglas im Fenster im oberen Stockwerk des Plattenbaus, der Stacheldraht auf der Mauer, die das doppelte Tagebuch trennt. Janosch erhält als Wieder-Erkennungsmerkmal „blonde Haar-Tolle“, die wie fast ausgeschnitten und aufgeklebt wirkt, Anni erhält wehende schwarze Haare und einen schwarz-rot gestreiften Schal.

 

Ein gutes Buch, ein wichtiges Buch und eine gute Idee, die leider nicht konsequent durchgeführt wurde. Man kann es drehen wie es wenden, aber entscheiden muss man sich: Bilderbuch, Sachbuch oder auch Sachbilderbuch. Ein Bildersachbuch geht nicht.

 

Ulrich H. Baselau für den "Wittmunder BilderBuchBär"en